<BGSOUND SRC="http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/liebknec.wav"><BGSOUND SRC="liebknec.wav">
<== Zurück zum SPD-Linken-Index
<== Zurück zu den "Sozialist. Links"
<== Zurück zum Privaten Index
\|/    Seitenende

 
 

JUSOs in der SPD (Bitte Grafik anklicken!)              Bundes-SPD (Willy-Brandt-Haus, Berlin)
 
 

SPD- und Juso-Geschichte
(Datei:"spd-hist.htm")


\|/ Seitenende

Die ersten SozialistInnen und SozialdemokratInnen:

Die Eisenacher
(1869 - 1875: Sozialisten in der Königszeit)

Wilhelm Liebknecht-Links
(* Gießen 29.03.1826, -|- Charlottenburg/Berlin 07.08.1900)
- gründet 1876 mit W. Hasenclever den "Vorwärts"
(Sozialdemokratische Zeitung)
- Feind des preußischen Militarismus

Wilhelm Liebknecht zum KapitalismusIn der Weltpolitik des Deutschen Reiches sah Liebknecht
"die ganze Gemeinschädlichkeit und Kulturwidrigkeit des kapitalistischen Systems".
(auch Hintergrundworte dieser Page/aus: "As time goes by", RB 1, 07. August 2000.)

Wilhelm Liebknecht zum Kapitalismus"Der Kapitalismus ist wie ein Raubtier:
Er lebt bloß davon, dass er Arbeit und Eigentum anderer an sich rafft!"
(auch Hintergrundworte dieser Page/aus: "As time goes by", RB 1, 07. August 2000.)

Siehe auch: "Biologismus als Herrschaftssicherung", oder
"Der Mensch herrscht gern über den Menschen!"
 

Biographie: Wilhelm Liebknecht, 1826-1900

Wilhelm Liebknecht

August Bebel-Links
(* Köln 22.02.1840, -|- Passugg/SCHWEIZ 13.08.1913)
- 1865 Vorsitzender des Leipziger Arbeiterbildungsvereins
- 1866 Mitbegründer der Sächsischen Volkspartei
- 1867 Vorsitzender des Verbandes der deutschen Arbeitervereine
- ab 1867 als Abgeordneter im Parlament des Norddeutschen Bundes
- 1869 Mitgründer und Leiter der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei in Eisenach
- seit 1870 Reichstagsabgeordneter
- ab 1875 Vorsitzender der Sozialistischen Arbeiterpartei (Eisenacher und Lassalleaner)
- SPD-Reichsvorsitzender (1890 - 1913)

August Bebel (Biographie)

Biographie: August Bebel, 1840-1913

Hirsch Buch - August Bebel. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten.

SPD-Parteitag 1905
vlnr: Paul Singer, August Bebel, Wilhelm Pfannkuch; 2000 J

Informationen zu August Bebel

August Bebel gegen Kriege



Sozialdemokratische Geschichte für Lassalleaner
(Allgemeiner Deutscher Arbeiterverein 1863 - 1875)
 

"... Er (Red.: Ferdinand Lassalle, * Breslau 11.04.1825 -  -|- Duell bei Genf 31.08.1864) wollte den Staat nicht beseitigen, sondern ihn in einen sozialen Reformstaat umwandeln.
Die Arbeiterschaft sollte die Macht im Staat als legale Partei erringen und diesen zwingen, sie anzuerkennen. Unter diesem Vorzeichen war für Lassalle sogar ein "soziales Königtum" vorstellbar. Selbst eine Zusammenarbeit des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins mit Bismarck schien somit möglich. Tatsächlich kam es 1863/64 zu streng geheimen Verhandlungen zwischen dem konservativen Ministerpräsidenten Preußens und dem Arbeiterführer. Als im Jahre 1928 im Preußischen Staatsministerium ein altersschwacher Aktenschrank zusammenbrach, entdeckte man zufällig die ängstlich gehüteten und dann vergessenen Dokumente dieser ungewöhnlichen Zusammenkünfte.

Aber Lassalles "Staatssozialismus" war bei den meisten Arbeitervereinen unpopulär. Sein diktatorischer, arroganter Führungsstil machte ihn bei vielen unbeliebt. Dazu gab sein Privatleben, seine Leidenschaft für schöne Frauen, Anlaß zu Klatsch und Kritik."

(Quelle: Rüdiger Proske, "Mitten in Europa, Die Deutsche Geschichte, Der Weg zum Nationalstaat - Folge 14", Seite 375, Braunschweig 1989)



1875: Gründung der Sozialistischen Arbeiterpartei
(18. Januar 1871: Gründung des Deutschen Kaiserreichs)



1890: Gründung der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands - Die SPD zur Kaiserzeit



Die SPD vor und während der Revolution (1918) -
Die SPD in der Weimarer Republik (1918 - 1933)

- 1917: Die SPD spaltet sich in MSPD und USPD

Friedrich Ebert (MSPD)- der erste Reichskanzler und
Reichspräsident der Weimarer Republik
(* Heidelberg 04.02.1871, -|- Berlin 28.02.1925)

1913 - 1919 SPD-Reichsvorsitzender
1918 Reichskanzler
1919 vorläufig, 1922 endgültig Reichspräsident

Friedrich Ebert wollte die Ausrufung der Republik durch
Philipp Scheidemann (1865 - 1939) verhindern.
Ebert wollte nur die "soziale Monarchie".

in Vorbereitung



USPD-Links (1917 - 1922)
Die Unabhängige Sozialdemokratische Partei Deutschlands (USPD)

Hugo Haase-Links
(1863 - 1919/SPD => USPD-Rechter/ab 1913 stellv. Reichsvorsitzender der SPD,
1. Vorsitzender der USPD, USPD-Mitglied im "Rat der Volksbeauftragten")

DHM, Postkarten, Porträt von Hugo Haase

Hugo Haase
 

Wilhelm Dittmann-Links
(SPD => USPD-Rechter)

in Vorbereitung
 

Am 29.12.1918 treten die USPD-Mitglieder wegen des Militäreinsatzes bei Unruhen in Berlin (Volksmarinedivision soll Berliner Schloß räumen) aus dem "Rat der Volksbeauftragten" aus.



Karl Liebknecht-Links
(* Leipzig 13.08.1871, -|- ermordet, Charlottenburg/Berlin 15.01.1919)
- Sohn von Wilhelm Liebknecht
- Erster SPD-Reichstagsabgeordneter der gegen die Kriegskredite gestimmt hatte
(SPD => USPD-Linker/Spartakusbund  => KPD)

in Vorbereitung


Rosa Luxemburg-Links
(* Zamosc/Kr. Lublin 05.03.1871, -|- ermordet in Berlin 15.01.1919)
(SPD => USPD-Linke/gründete mit Karl Liebknecht und F. Mehring 1917 den Spartakusbund. Der Spartakusbund spaltete sich am 30.12.1918 von der USPD ab und gründete die  => KPD)

Rosa Luxemburg-Stiftung (PDS-nahe Stiftung)
URL: http://www.rosaluxemburgstiftung.de

Annelies Laschitza: Im Lebensrausch, trotz alledem - Rosa Luxemburg
URL:  http://aurenia.de/titel_htm/im_lebensrausch.html



Revolution und Weimarer Republik

11. November 1918 ("Die Welt" vom 11. 10. 1999)

Kurt Eisner; Kurz-Biographie; Biography

Weimarer Republik

Arbeiterhörfunk



Archiv der sozialen Demokratie
(FES, Bonn)

Schweizerisches Sozialarchiv / Archive: Personennachlässe

RADIO BREMEN 1 - BREMEN EINS (ehemals: Hansawelle) - Hörfunk
"As time goes by"
(Geschichte)



Die Wilhelmshavener SPD heute

Gemeinsame Erklärung des stellvertretenden JUSO-UB-Vorsitzenden Torsten Christoph, Wilhelmshaven und des JUSO-Bezirksvorsitzenden Hinrich Schipper, Hage (März 1995)

Wider dem Wilhelmshavener Wilhelm-Denkmal

Der JUSO-Unterbezirk Wilhelmshaven kann sich bei seiner politischen Arbeit gegen das Wilhelm-Denkmal auf die Rückendeckung der JUSOs im Bezirk Weser-Ems verlassen!

Dieses Standbild steht seit dem 17. Dezember 1994 wieder gegenüber der Christus- und Garnsisonskirche an der Ebertstraße.

Wir JUSOs sind gegen die Verherrlichung eines Demokratenhassers und -mörders, Arbeiterschleifers und Soldatenverheizers.

Die JUSOs treten für ein geschichtsbewußtes, friedliches, soziales und demokratisches Wilhelmshaven ein.

Es ist untragbar, daß in einer von der Arbeiterbewegung geprägten und von unserer Mutterpartei den Sozialdemokraten - regierten Stadt der einstige Unterdrücker wieder den Sockel bestiegen hat. Hat unsere Mutterpartei das Gedächtnis verloren?

Öffentlichkeitssprecher der Wilhelmshavener JUSOs, Torsten Christoph, dazu:

"Wir wollen keine preußischen, königlich-kaisertreuen Sozialdemokraten, die die Sozialistengesetze vergessen haben. Wilhelm Liebknecht und August Bebel würden sich im Grabe umdrehen! Beide sozialdemokratischen Politiker dürfen nicht vergessen werden, weil sie schon zur schrecklichen Bismarck-Zeit für mehr Demokratie waren." Der Rechtsruck in der SPD muß insgesamt aufgehalten werden. Wir JUSOs müssen gegen den rechten Strom in der Partei schwimmen, wir müssen viele 'Sozialdemokraten' an ihre Wurzeln erinnern! Die Sozialistengesetze von 1878 - 1890 gegen die sich in Sozialdemokratie und Gewerkschaft organisierte Arbeiterbewegung sind untrennbar mit Wilhelms Epoche verbunden. Sozialdemokratische Persönlichkeiten mußten ins Exil gehen.

Schon die 'Süddeutsche Zeitung' schrieb am 2. September 1993, im Artikel 'Nur eine Provinzposse', folgendes: "Warum geben sie (die Denkmalserbauer) ihr Geld nicht für zusätzliche Arbeitsplätze oder in der Jugendarbeit aus (Wilhelmshaven hat eine Arbeitslosenquote von 18,4 Prozent), zum Beispiel?"

Hätte man mit 250.000,-- DM - soviel hat dieses Wilhelm-Standbild gekostet - nicht mehr für Obdachlose tun können? Geschäftsleute, die vorher selbst nicht in Erscheinung traten, schenkten der Stadt Wilhelmshaven eine Statue.

Man erzielte die Zustimmung des Verwaltungsausschusses zum Denkmalsneubau, was wiederum die Erörterung im zuständigen Kulturausschuß des Stadtrates verhinderte. Der Stadtrat selbst wurde ausmanövriert, und damit fand keine Diskussion über die Errichtung des Denkmals statt, die das Für und Wider veröffentlichte, den Bürger informierte und ihm die Kontrolle seiner Volksvertreter ermöglicht hätte.

Von Demokratie kann hier nicht mehr gesprochen werden. Die Öffentlichkeit wurde ausgeschaltet. Private Interessen haben hier gezählt. Es gehört dazu, Geschichte zu akzeptieren. Im Zweiten Weltkrieg, 1942, kam das Wilhelm I.-Standbild als Metallspende in die Waffenschmiede und wurde von den Nazis eingeschmolzen. Der leere Sockel hätte uns heute allen eine Mahnung gegen den Hochmut sein können. Denn der Hochmut kommt vor dem Fall.

Gerade wir, die JUSOs und die älteren SozialdemokratInnen, sollten diesen Wilhelm-Personenkult vermeiden.

Dieser Kult steht keinem echten Demokraten und schon gar nicht einem echten Sozialdemokraten!

V.i.S.d.P. und für Rückfragen steht Ihnen/Euch zur Verfügung:

Torsten Christoph, JUSOs im Unterbezirk Wilhelmshaven, Tel./AB & Fax/Dateien:
+49-(0)4421-44833, E-Mail: torsten.christoph@t-online.de, torsten.christoph@mail.uni-oldenburg.de, christop@hrz1.uni-oldenburg.de
 

Quelle: JUSO-Pressemitteilung der W'havener JUSOs vom März 1995 (JUSO-Archiv)
 
 

Kaiserputz mit den Roten??

Dokumentation: Wir wollen keinen Kaiser!!
(URL:http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/wilhelm1.htm



Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg i. O. (Index)
(Fachbereich 3: Sozialwissenschaften)



Noch mehr Links zur Geschichte

unter Dateien "history.htm" Neuere Geschichte(bzw. "empty.htm"), "termine.htm" und "kino.htm"



SPD-Links

Jusos in der SPD (Bund)

Bundes-SPD (Bitte Grafik anklicken!)
 

Bundes-FRANKFURTER KREIS (SPD-Linke)/
"Forum Demokratische Linke 21 e. V./DL 21"
(Detlev von Larcher's Homepage, Berlin)
Mehr über Detlev von Larcher: http://www.bundestag.de/mdb14/bio/L/larchde0.html

SPD-Linke weiter gegen Sparpaket (20. 09. 1999)

Heidi's Homepage (in Vorbereitung), MdB,
Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
http://www.wieczorek-zeul.de
Mehr über Heidemarie Wieczorek-Zeul:
http://www.bundestag.de/mdb14/bio/W/wieczhe0.html

Heidi gegen Kaiser!

Heidi aktuell

Rudolf's Homepage, Ex-MdB, Ex-Botschafter in Israel
http://www.bundestag.de/~Rudolf.Dressler
Mehr über Rudolf Dreßler: http://www.bundestag.de/mdb14/bio/D/dressru0.html

Andrea Nahles' Homepage, MdB
http://www.andreanahles.de
Mehr über Andrea Maria Nahles:  http://www.bundestag.de/mdb14/bio/N/nahlean0.html

Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk, MdB (Homepage)
 Zur Zeit nicht erreichbar! http://www.skarpelis-sperk.de
Mehr über Dr. Sigrid Skarpelis-Sperk:
 http://www.bundestag.de/mdb14/bio/S/skarpsi0.html

Zivilcourage unseres Bundestagspräsidenten (Potsdam, im Sept. 2000):
Wolfgang Thierse setzt sich in Brandenburg für Asylbewerber ein
Wolfgang Thierse-Homepage: http://www.wolfgang-thierse.de
Mehr über Wolfgang Thierse:
 http://www.bundestag.de/mdb14/bio/T/thierwo0.html

"Forum Demokratische Linke 21 e. V./DL 21" - Bund, Berlin/
ehem. FRANKFURTER KREIS (SPD-Linke)
URL: http://www.forum-dl21.de

"Forum Demokratische Linke 21 e. V./DL 21" - Regional (Hamburg)/
FRANKFURTER KREIS (SPD-Linke)/

FRANKFURTER KREIS
Regionalgruppen Weser-Ems und Wilhelmshaven
 ("http://www.whv-net.de/frankfurter-kreis/index.html")

SPD-/Juso-Suche
("http://www.sozis.org/wegweiser")

Suche in der SPD

Virtueller Ortsverein (VOV)

Weitere Juso-/SPD-Links

NEU!!! Meine SPD.net
http://www.meinespd.net



/|\ Zurück zum Seitenanfang

Zurück zum SPD-Linken/FRANKFURTER Index

Zurück zu den "Sozialistischen Links"
 

Zurück zum Index (Bitte Grafik anklicken!)

Zurück zur Privaten Homepage von Torsten Christoph
- Inhalt/Index (Web-Server T-Online)
 

Zurück zur Privaten Homepage von Torsten Christoph
- Inhalt/Index (Uni-Server Oldenburg i. O.)

Web-Server der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg i. O.
(Private Homepages an der C-v-O-Uni Oldenburg)



Impressum
(index.htm#Impressum)

Private Homepage
von
Torsten Christoph (T. C.),
EU-Federal Republic of Germany,
Wilhelmshaven

URLs dieser SPD- und JUSO-Geschichte-Page:  http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/spd-hist.htm (online/offline)
http://www.torsten-christoph.homepage.t-online.de/spd-hist.htm
http://www.torstenchristoph.de/spd-hist.htm
http://www.menschenrechte-whv.info/spd-hist.htm
 

P / ©  Webmaster: Torsten Christoph (E-Mail), Wilhelmshaven, EU-Federal Republic of Germany,  07.03.2000, 17:00 Uhr (MEZ)

    

/|\ Zurück zum Seitenanfang

/|\ /|\ Zurück zum Index (Kopfseite)

Update: Samstag, 24. November 2007, 23:20 h (MEZ bzw. GMT + 1 h, Berlin-time)