<BGSOUND balance=0 src="http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/blumen.wav" volume=3 loop=3><BGSOUND SRC="blumen.wav">
 

"Kino"
 


NEW! Aktualisierte "Kino"-Version nur auf URL:

http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/kino.htm

http://www.torstenchristoph.privat.t-online.de/kino.htm

http://www.torstenchristoph.de/kino.htm


Kino

In Partnerschaft mit AMAZON.DE - Bitte Grafik anklicken!

Movieline   (Infos rund ums Kino)

Marlene Dietrich - "Sag mir wo die Blumen sind."

WAV-Datei (blumen.wav):
"Sag mir wo die Blumen sind", Marlene Dietrich (403 KB)

Sag mir, wo die Blumen sind/Text (Marlene Dietrich)

Marlene Dietrich im Internet -  Sag mir wo die Blumen sind. - Bitte Grafik anklicken!
 

Marlene Dietrich (eigentlich: Maria Magdalena von Losch),
* Geboren am 27. Dezember 1901 in Berlin,
 + Mittwoch, 06. Mai 1992, Paris.

US-amerikanische (ehemals deutsche) Schauspielerin und Sängerin,
verließ Deutschland 1933 endgültig bei Machtergreifung Adolf Hitlers.

Schon als Kind besaß Marlene ein starkes Gespür für Versöhnung und Verständigung. Als sie eine Art Sommerschule besuchte, befand sich in der Nähe ein Lager mit französischen Kriegsgefangenen. Am Nationalfeiertag der Franzosen stahl sie sich heimlich bis zum Lagerrand vor und reichte den Gefangenen weiße Rosen durch den Stacheldraht hindurch. Das war während des Ersten Weltkriegs.

Als der Zweite Weltkrieg (01.09.1939 - 08.05.1945) tobte, trat sie der US Army als Truppenbetreuerin bei. "Ich fühlte mich mitverantwortlich für den Krieg, den Hitler verursacht hatte", heißt es in ihrer Autobiographie "Nehmt nur mein Leben...". "Ich wollte mithelfen, diesen Krieg so bald  wie möglich zu beenden. Das war mein einziger Wunsch." Als Truppenbetreuerin sang Marlene an vielen Kriegsfronten und bekam so hautnah die Schrecken des Krieges zu spüren. Während dieser Zeit festigte sich ihr tiefes moralisches Empfinden, dessen Geist sie als Interpretin ausgesuchter Lieder zu vermitteln suchte.

"Jungs, opfert Euch nicht! Hitler ist ein Idiot!", rief sie in den Äther - auf Deutsch.

In ihrem letzten Interview erklärte die bekannte Berliner Göre in zwei Worten warum sie Hitler bekämpft habe:

"Aus Anstandsgefühl."
 

Marlene Dietrich spricht im Radio zu US-amerikanischen Soldaten (marlene.wav/570 KB)Marlene Dietrich spricht im Radio zu US-amerikanischen Soldaten (2. Weltkrieg)[WAV-Datei: marlene.wav/52 Sek./570 KB]
NEW URL:   http://www.student.uni-oldenburg.de/torsten.christoph/marlene.wav  (online/offline)

Im ZDF (Zeitgeschichte):
Mittwoch, 13. Juni 2001, 20:14 - 21:00 h (MESZ)

Hitlers Frauen
Letzter Teil: Marlene Dietrich - Die Gegnerin
(ehem. URL:  http://www.zdf.de/wissen/hitlersfrauen/44815/index.html )

Sie hatte das Übel des Nationalsozialismus früh erkannt und das Land verlassen. Alle Versuche, sie zur Rückkehr zu bewegen, scheiterten. Marlene Dietrich lehnte selbst die lukrativsten Angebote ab. Marlene konnte man eben nicht so einfach kaufen!
Sie wurde totgeschwiegen und geächtet - dennoch blieb Adolf Hitler ihr Fan. Heimlich sah er auf dem Berghof ihre Filme, als diese in Deutschland schon längst verboten waren. Dokumente aus dem Nachlass der Diva und geheime Unterlagen aus amerikanischen Archiven belegen die Mitarbeit der Dietrich am Kriegseinsatz gegen Hitler.

Sie wollte mit ihren Kriegsfrontauftritt gegen Hitler kämpfen (siehe auch weiterer "Widerstand" unter Dateien: "termine.htm" und "history.htm").
"Ich glaube nicht an eine höhere Macht, oder die höhere Macht ist beschugge."
Marlene Dietrich im Interview mit Maximilian Schell, 1983.

Für Marlene gab es keinen Ost-West-Konflikt, keine ideologischen Schranken. Ihre Kunst diente der Versöhnung, dem Frieden (Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e. V., Bremen).

Die deutsche Schauspielerin und Sängerin Hildegard Knef war mit Marlene gut befreundet.

1. Deutscher Tonfilm: "Der Blaue Engel", Weltpremiere am 30. Januar 1930

Neuer Sendetermin: Montag, 31. Dezember 2001, 20:45 - 22.30 h (MEZ), ARTE (ARD/ZDF und La Sept - Frankreich)
ARTE im analogen Wilhelmshavener Kabelnetz: VHF - Kanal 7
ARTE im analogen Bremerhavener Kabelnetz: VHF - Kanal 6
ARTE im analogen Bremer Kabelnetz: Kabelkanal/Sonderkanal - S 20

"Der Blaue Engel", Deutschland 1930, Regie: Josef von Sternberg, Buch: Robert Liebmann, Carl Zuckmayer, Karl Vollmöller und Heinrich Mann nach seinem Roman "Professor Unrat" (1905).
Mit: Emil Jannings, Marlene Dietrich, Kurt Gerron, Rosa Valetti und Hans Albers

Dossier zur MARLENE-DIETRICH-REIHE (27. Dezember 2001: 100. Geburtstag) unter http://www.arte-tv.com

Weitere MARLENE-DIETRICH-REIHEN auch in der ARD - Erstes Deutsches Fernsehen, im WDR-Fernsehen und im Bayerischen Fernsehen (3. Programme).

Marlene Dietrich, Kinofilm Der blaue Engel, 1930 (engel.jpg; 22,1 KB)

Der Text ihrer Lieder war Marlene immer wichtiger als die Melodie. Sie wählte nur solche Lieder aus, deren Worte ihr etwas zu sagen hatten.

Einige Lieder der Dietrich:

Hörproben

"Sag mir wo die Blumen sind" (WAV-Datei: blumen.wav, 403 KB) (Lied der DFG-VK)
mp3-Datei: md_wind.mp3 (2,75 MB)"Die Antwort weiss ganz allein der Wind" S T E R E O online/offline(Lied der DFG-VK)
WINAMP-Player bzw. mp3-Player/Programm notwendig!

"Ich bin die fesche Lola" (aus "Der blaue Engel")
"Lili Marleen"
"Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt" (aus "Der blaue Engel")
"Die Welt war jung"
"Ich hab' noch einen Koffer in Berlin"

Dossier zur MARLENE-DIETRICH-REIHE unter http://www.arte-tv.com

Marlene-Dietrich-Reihe auf ARTE:

07. Januar 2002, "Engel der Gejagten" (US-Western), Regie: Fritz Lang

14. Januar 2002, "Die rote Lola", Thriller von Alfred Hitchcock

14. November 2002, 21:00 Uhr, NDR 3/RADIO BREMEN 3-Fernsehen:

"Urteil von Nürnberg", US-Spielfilm von 1961 (s/w), über den Prozess (Nürnberger Prozesse) gegen vier ehemalige Nazi-Juristen im Deutschen Reich.

Mit: Marlene Dietrich, Spencer Tracy, Burt Lancaster, Richard Widmark,
Maximilian Schell (in der Rolle als Strafverteidiger), Judy Garland, Montgomery Clift.

Regie: Stanley Kramer

Marlene Dietrich und Spencer Tracy im Spielfilm Urteil von Nürnberg (dietrich.jpg / 18,4 KB)


Mehr Geschichte auf meiner "History-Page"(online/offline)
URL: http://home.t-online.de/home/torsten.christoph/history.htm
 

Chronik: As time goes by - Marlene Dietrich im Film "Die blonde Venus" -
Geschichte auf BREMEN EINSAs Time Goes By - 16. November 1932 (RADIO BREMEN 1-Hörfunk, 16.11.2002) rm-Datei: REAL-Player notwendig! (1. Hörfunkprogramm von RADIO BREMEN)

Marlene Dietrich auf dem Weg zum Weltruhm?
Heute (16. November 2002) vor 70 Jahren, am 16. November 1932, wurde "Die blonde Venus" uraufgeführt, ein Hollywood-Film von Josef von Sternberg und ein Flop, wie er im Buche steht.

Autor: Michael Herde, (c) RADIO BREMEN - Hörfunk
 

Ab 09. März 2000 im Kino:

"Marlene", deutscher Spielfilm mit Katja Flint als Marlene Dietrich
 

N3 Filmnacht am 11. März 2000
Mythos Marlene Dietrich
im Norddeutschen Fernsehen - N3 (NDR/RADIO BREMEN 3)

Marlene Dietrich im Norddeutschen Fernsehen - N3  Siehe auch NORDTEXT - Videotexttafel 331 (N3-Frequenzen)

Marlene-Dietrich-Nacht auf N3:

Samstag, 11. März 2000, ab 23:25 h (MEZ)

23.25 h Marlene, Dokumentarfilm (BR Deutschland 1983)
00.55 h Kismet, US-Spielfilm von 1944
02.30 h Herzen in Flammen, US-Spielfilm von 1941 (s/w) - Ende: 04.10 h (MEZ)
 

Marlene-Dietrich-Links:

Das Erste online - Legenden - Marlene Dietrich

Munzinger Personen - Marlene Dietrich

ICH HAB NOCH EINEN KOFFER IN BERLIN - Marlene Dietrich

Cinemabilia präsentiert: Alles über Marlene Dietrich

Marlene Dietrich - virtueller Ausstellungsrundgang

Marlene Dietrich - Die frühen Aufnahmen

plasma X März '98 - Marlene Dietrich Ausstellung

Marlene Dietrich Collection Berlin -- Deutsche Kinemathek

Marlene Dietrich (Bücher: Publikationen) -- Deutsche Kinemathek

Umbenennungen Berliner Strassen, Plaetze, Bahnhoefe

Marlene Dietrich

www.marlene.com (US-amerikanische Marlene-Page)



KINO AKTUELL

Movieline   (Infos rund ums Kino)

Pearl Harbor
URL: http://www.pearlharbor-derfilm.de
 

"The beach" - Die Suche nach dem Paradies!  Start: 17. Februar 2000

Film-Clips, Album mit Fotos von Hauptdarstellern und Reise-Tipps

Ein packender Film voller Leidenschaft, Abenteuer und böser Überraschungen.
 
 

Titanic - Der Film

Titanic - Der Film

Titanic - Der Film (Bitte Grafik anklicken!)



Discofilme/Tanzfilme

Flashdance (Soundtrack von 1983)

Flashdance - Soundtrack von 1983  -  Index  -  Bitte Foto anklicken!

MID-Datei:
"Flashdance", Irene Cara, Flashdance, 1983

Thomas Hermanns in Flashdance (Quelle: Schöneberger Show, ZDF, Mai 2005

Thomas Hermanns in "Flashdance", Hommage (Quelle: Schöneberger Show, ZDF, Mai 2005, ram-file)




Sendetermin:

1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2005, 18:35 - 20:15 h MEZ, "Flashdance", KABEL EINS
 
 

30 Jahre Discofieber (ZDF, 12. Mai 2005)
 
 

Saturday night fever
US-Discofilm von 1977
mit John Travolta
Sendetermin:
Ostermontag, 21. April 2003, 18.05 - 20.15 h MESZ, VOX (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Weitere Links:

 http://www.vox.de/programmvorschau.php?pi_id=875251&view=one_info&wday=2
 

Saturday Night Fever - Musical im Capitol Theater, Düsseldorf:

26. August 2005 - 31. Dezember 2005

30 Jahre Discofieber (ZDF, 12. Mai 2005)

 Musik-CD:

Saturday Night Fever Soundtrack

DVD:

Saturday Night Fever -
25th Anniversary Edition
mit John Travolta und Karen Lynn Gorney

Grease
US-Musical-Film von 1978
mit Olivia Newton-John und John Travolta

Sendetermin:

1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2005, 20:15 - 22:25 h MEZ, KABEL EINS
 


 

Staying Alive
(Fortsetzung von "Saturday night fever")
US-Tanzfilm von 1983
mit John Travolta und Cynthia Rhodes (Songs by The Bee Gees)

Staying Alive (st_alive.jpg/28,2 KB)
 

Thank God it's Friday
US-Spielfilm von 1977/78
mit Donna Summer

LP/MC/CD-Index THANK GOD IT'S FRIDAY: Bitte Grafik anklicken!

Fame
US-Spielfilm von 1980
mit Irene Cara

Fame (fame.jpg/34,1 KB)

Fame-Links:

http://www.dem.de/entertainment/tvundserien/f/fame/index.html

http://www.cyberm.de/film/actors/c/icara.html
 
 

Xanadu
US-Musikfilm von 1980
mit Olivia Newton-John

Xanadu (xanadu.jpg/14,9 KB)
 
 

Footloose
US-Tanzfilm von 1984
mit Kevin Bacon und Lori Singer

Footloose (footloos.jpg/36,6 KB)
 
 

Dirty Dancing (The time of your life)
US-Tanzfilm von 1987
mit Patrick Swayze, Jennifer Grey und Cynthia Rhodes

Dirty dancing (ddancing.jpg/20,7 KB)

Mit den Hits

"(I've had) the time of my life", BILL MEDLEY and JENNIFER WARNES

"Be my baby", THE RONETTES

"She's like the wind", PATRICK SWAYZE

"Hungry eyes", ERIC CARMEN
 

Politische Filme:

BARBRA STREISAND/ROBERT REDFORD: "So wie wir waren" ("Cherie Bitter") Titelsong: "The way we were"

Geburtstag: 24. April 1942 in Brooklyn, New York, USA

24. April 2002 -  Happy birthday Barbra: your 60th birthday (rm-Datei) As Time Goes By - 24. April 1942: BARBRA STREISAND wurde am 24.04.2002  60 Jahre (RADIO BREMEN 1-Hörfunk, 24.04.2002)(REAL-Player notwendig!)
                                  (Beitrag von RADIO BREMEN, Bremen Eins, Hörfunk, am 24. April 2002)

The way we were / Deutscher Titel: " So wie wir waren " / " Cherie Bitter " (US-Originaltitel: " The way we were ")
US-Spielfilm und gleichnamiger Song von 1973, mit Barbra Streisand und Robert Redford
"The way we were" auch von DONNA SUMMER live gesungen (auf der Doppel-LP/MC "Live and more", 1978)

Titelmelodie von "So wie wir waren" (1973):BARBRA STREISAND und deutsche Synchronstimme ROBERT REDFORD, "The way we were"BARBRA STREISAND: The way we were (1973) / (barbra_t.wav/4,70 MB)  (online/offline, 3 Min. 43 Sec./4,70 MB)

Hinweis: WAV-Player oder Netscape-WAV-Plug-in notwendig!

The way we were - mit Barbra Streisand und Robert Redford (Jan. 1973)  Weitere Barbra Streisand-Links auf meiner Popmusic-Page BARBRA STREISAND/ROBERT REDFORD, Cover zum Film SO WIE WIR WAREN (barbra_r.jpg/15,9 KB)
 
 

Tonausschnitt zum Film "So wie wir waren" (1973): BARBRA STREISAND, "Any peace but Katie's piece"BARBRA STREISAND, Any peace but Katie's piece/ (barbra_p.wav/4,75 MB) (online/offline, 3 Min 46 Sec./4,75 MB)

Meine private History-Page zum Kriegsverbrecher, Brandstifter und Verführer Adolf Hitler

Tonausschnitt zum Film So wie wir waren (1973): BARBRA STREISAND, Any peace but Katie's piece (3 Min 46 Sec./barbra_p.wav/ 4,75 MB//barbra_p.jpg/27,3 KB)                       ANDREA NAHLES (MdB, Bundes-SPD-LINKE) und TORSTEN CHRISTOPH (BANTER KREIS der SPD-Linken in WHV) im Willy-Brandt-Haus, Berlin

UNI-Oldenburg-Page mit meinen politischen Aktivitäten
 
 

"Stoppt die Republikaner! Rettet die demokratische USA!
Schreibt Bundeskanzler Schröder noch heute! Schreibt Bundeskanzler Schröder noch heute! (briefkas.gif/9,43 KB)
Stoppt die Republikaner! Tut etwas! Rettet die Vereinigten Staaten von Amerika!
Stoppt das Kriegsverbrechen an Frauen und Kindern!Unternehmt etwas DAGEGEN!
Schreibt Euren Abgeordneten noch heute!! Schreibt Euren Abgeordneten  noch heute! (briefkas.gif/9,43 KB)
Wir wollen KEINE Abenteuer! Wir wollen KEINEN KRIEG MIT DEM IRAK!!
Schreibt Bundeskanzler Schröder noch heute! Schreibt Bundeskanzler Schröder noch heute! (briefkas.gif/9,43 KB)
Die Briefe zeigen Wirkung! Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) kommt zur Besinnung.

11. September 2001-Page (WTC, New York und Pentagon, Washington D. C.)

"... So haben sich die USA mit aller Kraft gegen den Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) gestemmt, der über Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit urteilen soll. Im Mai 2002 erklärte die BUSH-ADMINISTRATION die Unterschrift von Amtsvorgänger Bill Clinton unter das Statut von Rom, das die Einrichtung des Strafgerichtshofs vorsah, offiziell für nichtig. Mit der Drohung, das Bosnien-Mandat der UNO nicht zu verlängern, erpressten die USA für sich eine SONDERREGELUNG, die amerikanischen Soldaten für zunächst ein Jahr vor Strafverfolgung von Seiten des IStGH schützt. Damit hatte dieser bereits vor seiner ersten Sitzung Schaden genommen.  ..."
(Sumit Bhattacharyya, Sprecher der USA-Koordinationsgruppe von amnesty international)

Mein Schreiben an die Bundesentwicklungshilfeministerin (online/offline),
SPD-Bundestagsabgeordnete und
ehem. stellv. SPD-Bundesvorsitzende Heidemarie Wieczorek-Zeul

Heidemarie Wieczorek-Zeul, SPD, Bundesministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, SPD-Bundestagsabgeordnete, ehem. stellv. SPD-Bundesvorsitzende (direkt gewählt)
 

BARBRA STREISAND als Kellnerin im Film So wie wir waren => WL nach DONNA SUMMER, She works hard for the money (barbra_k.jpg/15,6 KB)                 BARBRA STREISAND, The way we were (barbra_t.wav/4,70 MB; barbra_t.jpg, 19 KB)
 
 

Musical YENTL von BARBRA STREISAND, Papa can you hear me? 11. September 2001-Page (peace.htm/28,0 KB)




Official Barbra Streisand Homepage

Private Barbra Streisand-Homepage

TV Spielfilm Online "The way we were"

"So wie wir waren" - Originaltitel "Cherie Bitter" - Dirk Jasper Filmlexikon

Moviemaster: "Cherie Bitter" - "So wie wir waren", Barbra Streisand/Robert Redford

Filmmusik Soundtracks Oscar-Gewinner 1934 - 1998

Oscar 1973 für Marvin Hamlisch (Musik)
Oscar 1973 für "The Way We Were" (Song)
 

Die Demokratische Party (Hillary und der ehem. 42. US-Präsident Bill Clinton) und Barbra Streisand

The Barbra. Mrs. Streisand im Konzert zu sehen, ist ein fast so seltenes Ereignis, wie den amerikanischen Wappenadler in freier Natur zu erspähen.
In den letzten 30 Jahren hat sie vier Konzerte gegeben, und im September 2002 wird sie in Los Angeles und New York für die offiziell letzten vier Konzerte ihres Lebens auf die Bühne treten.

Und sie enttäuschte die demokratische Anhängerschar keine Sekunde ihres kurzen Auftritts. Der Vorhang hinter der Backup-Band lüftete sich, und ein rund hundertköpfiger Chor erschien. “On A Clear Day You Can See Forever" sang sie mit einer Dynamik, die selbst hartgesottenen Schnulzenfeinden eine Gänsehaut verursacht. Danach “I Believe", und schon war sie bei ihrem Lieblingsthema: Politik.

Eindringlich warnte sie vor der wahren Gefahr, die ein Regime Bush Junior mit sich bringen würde. “Der nächste Präsident wird wahrscheinlich vier neue Verfassungsrichter ernennen", sagte sie. Ein konservativer Supreme Court könnte dann sämtliche Errungenschaften der Bürgerrechtsbewegung und der Frauenbefreiung innerhalb von wenigen Jahren zunichte machen. Als Wahlkampfthema zu abstrakt. Als Zukunftsaussicht eher beängstigend.

Doch dann hob sie noch einmal zum Finale an. Sie sang “Somewhere", und die Gores kamen auf die Bühne, die Liebermans, die Stars, die Politiker. Barbra Streisands kurzes Gastspiel war vielleicht das Äquivalent zu Marylin Monroes Auftritten fürs Weiße Haus der Kennedys, welche die glamouröse Aura des irischen Politikerclans noch perfektionierte.

Auch Barbra Streisand ist längst eine Ikone. Die Karten für ihre beiden Schlusskonzerte gehören zu den rarsten und begehrtesten Tickets in der Geschichte der Popmusik.
 

Weihnachtsfilme

Charles Dickens: Die Weihnachtsgeschichte (weigesch.jpg/31,6 KB)

Charles Dickens: Die Weihnachtsgeschichte

 http://gutenberg.aol.de/autoren/dickens.htm
 http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachten/maerchen/~hs3.htm
 http://www.weihnachtsseiten.de/weihnachten/maerchen/3.htm
 http://www.allscout-buch.de/Eine_Weihnachtsgeschichte_Charles_Dickens.htm
 http://www.kulturbuch.de/DickensCharles/DickensCharles335102343X.htm
 

Dieser Film darf zu Weihnachten nicht fehlen!

Der kleine Lord
(Little Lord Fauntleroy)
Englischer Spielfilm von 1980,
mit Ricky Schroder als Lord Fauntleroy;
mit Sir (seit 1959) Alec Guinness (britischer Schauspieler, * London, 02. April 1914, -|- Samstag, 05. August 2000 in Westsussex) als Earl of Dorincourt, Eric Porter, Colin Blakely und Connie Booth.
Regie: Jack Gold

Sendetermin: Freitag, 07. Dezember 2001, 20.15 - 21.55 h (MEZ), ARD-Erstes Deutsches Fernsehen (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Montag, 23. Dezember 2002, 20.15 - 21.55 h (MEZ), ARD-Erstes Deutsches Fernsehen (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Dienstag, 23.12.2003, 20.15-21.55 h (MEZ), ARD-Erstes Deutsches Fernsehen (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Dienstag, 21.12.2004, 20.15-21.55 h (MEZ), ARD-Erstes Deutsches Fernsehen (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Freitag, 23.12.2005, 20.15 - 21.55 h (MEZ), ARD-Erstes Deutsches Fernsehen (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Der kleine Lord, 1980 (Links: Sir Alec Guinness/Ricky Schroder)/lord1980.jpg/16,8 KB

Inhalt:
Anfang 1900: Der 8-jährige Ceddie (Ricky Schroder) wohnt mit seiner Mutter im ärmsten Viertel New Yorks. Sein Vater lebt nicht mehr. Er war der einzige Sohn des Grafen von Dorincourt und wurde verstoßen, weil er eine Amerikanerin aus einfachen Verhältnissen heiratete. Da es keine anderen Nachkommen gibt, beschließt der verbitterte alte Graf eines Tages, seinen Enkel zu sich zu holen, um ihm eine standesgemäße Erziehung zukommen zu lassen. Der Knirps macht große Augen, als er nach England kommt, denn dort ist alles ganz anders als in Amerika. Aber auch der sture Großvater lernt eine Menge dazu. Die Liebe und Warmherzigkeit  des Enkels verwandeln den hartherzigen Greis in einen gütigen Menschen. Und das nicht nur zur Weihnachtszeit!

Es gibt Filme, die auch den abgebrühtesten Zeitgenossen zu Tränen rühren können - dieser ist so einer. Der gefühlvolle Appell an Toleranz, Güte und Mitmenschlichkeit gilt als eines der besten Werke des großen Alec Guinness.

Der Jugendbuch-Klassiker von Frances Hodgson (1849 - 1924) wurde häufiger verfilmt, u. a. 1936 mit Mickey Rooney. In Jack Golds TV-Remake trägt der kleine Ricky Schroder die Story sehr gut, und Alec Guinness ist als Earl of Dorincourt ideal besetzt.

Besetzung:
Ceddie Errol (Lord Fauntleroy)     Ricky Schroder
Earl of Dorincourt     Alec Guinness
Mrs. Errol     Connie Booth
Mr. Havisham     Eric Porter
Hobbs     Colin Blakely
Lady Lorradaile     Rachel Kempson
Mary     Carmel McSharry
Mellon     Gerry Cowper

Regie:     Jack Gold
Drehbuch:     Blanche Hanalis nach dem Roman von Frances Hodgson Burnett
Kamera:     Arthur Ibbetson
 

Weitere Links zum Film:

 http://www.3wbuch.de/BurnettFrancesHodgson/BurnettFrancesHodgson3401045660.htm

ARD-Kinohighlights "Der kleine Lord"

Soziale Rechte sind Menschenrechte
 

Das Kult-Weihnachtsmärchen

Titelmelodie von DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL (Datei:3hfa_mel.wav/1,38 MB)Die Wangen sind mit Asche beschmutzt, aber der Schornsteinfeger ist es nicht . . . Titelmelodie von DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL (Datei:3hfa_mel.mp3/463 KB)
(WAVE-Datei: "3hfa_mel.wav"online/offline/1,38 MB; MP3-Datei: "3hfa_mel.mp3"online/offline/463 KB)

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ("Aschenputtel", Gebrüder Grimm)
[Tri Orisky Pro Popelku]

Märchenfilm von 1973 (Tschechoslowakei/DDR), 85 Minuten,
mit Libuse Safrankova (geboren am 07.06.1953 in Brno) und Pavel Travnicek (Auf die Frage: "Sind Sie ein Romantiker?" antwortet er: "Eine romantische Einstellung ist eine gute Einstellung zum Leben. Im Leben ist nämlich immer das interessanter, was der Mensch möchte, als das, was er schon hat. Wie ein Sprichwort sagt: 'Die Träume töten wir damit, dass wir sie realisieren.' Wenn der Mensch mit dem Träumen aufhört, hört er auf ein Kind zu sein.")

BUCH: Bohumila Zelenková nach Motiven des Märchens von Bozena Nemcová
KAMERA: Josef Illik
MUSIK: Karel Svoboda
PRODUKTION: eine Co-Produktion des DEFA-Studios (DDR) für Spielfilme, Gruppe "Ost-Berlin" mit dem Filmstudio Barrandov (Tschechoslowakei)
PREMIERE: November 1973
PREMIERE in der Bundesrepublik Deutschland: 26. Dezember 1975 (ARD - Deutsches Fernsehen, 1. Programm/WDR, Köln)

REGIE: Vaclav Vorlicek

Sendetermine für 3 HfA im TV (ARD - 3. Programme):

02.12.2001, ORB 3 - Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg (Potsdam), 15:00 Uhr (MEZ)
09.12.2001, MDR 3 - Mitteldeutscher Rundfunk (Leipzig/Dresden, Magdeburg, Erfurt), 13:55 Uhr (MEZ)
23.12.2001, KIKA - Der Kinderkanal von ARD und ZDF (Erfurt), Wunschfilm, evtl. 17:00 Uhr (MEZ)
05.12.2004, KIKA - Der Kinderkanal von ARD und ZDF (Erfurt), 12:00 Uhr (MEZ)

Heilig Abend:
24.12.2001, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 21:30 Uhr (MEZ)
24.12.2002, BR 3 - Bayerischer Rundfunk (München), 12:35 Uhr (MEZ)
24.12.2002, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 22:00 Uhr (MEZ)
24.12.2003, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 21:45 - 23:10 (MEZ)
24.12.2004, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 16:05 Uhr (MEZ)
24.12.2004, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 21:45 Uhr (MEZ)
24.12.2005, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 14:45 - 15:15 Uhr (MEZ)
24.12.2005, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 16:45 (MEZ), WENN MÄRCHEN WAHR WERDEN - Die neue "Hintergunddoku" zu 3HfA
24.12.2005, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 21:45 - 23:10 Uhr (MEZ)

1. Weihnachtstag:
25.12.2001, BR 3 - Bayerischer Rundfunk (München), 20:15 Uhr (MEZ)
25.12.2002, NDR 3-/RADIO BREMEN 3-Fernsehen (Hamburg/Bremen), 16:55 Uhr (MEZ)
25.12.2003, RBB 3 Berlin - Rundfunk Berlin-Brandenburg (Sender Berlin), 13:00 Uhr (MEZ)
25.12.2003, MDR 3 - Mitteldeutscher Rundfunk (Leipzig/Dresden, Magdeburg, Erfurt), 15:55 - 17:20 Uhr (MEZ)
25.12.2003, NDR 3-/RADIO BREMEN 3-Fernsehen (Hamburg/Bremen), 16:40 - 18:00 Uhr (MEZ)
25.12.2004, MDR 3 - Mitteldeutscher Rundfunk (Leipzig/Dresden, Magdeburg, Erfurt), 15:50 Uhr (MEZ)
25.12.2004, NDR 3-/RADIO BREMEN 3-Fernsehen (Hamburg/Bremen), 16:05 Uhr (MEZ)
25.12.2005, BR 3 - Bayerischer Rundfunk (München), 08:00 - 09:20 Uhr (MEZ)
25.12.2005, ARD - ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN, 10:03 - 11:25 Uhr (MEZ)
25.12.2005, RBB 3 -Rundfunk Berlin-Brandenburg ( Berlin/Potsdam), 14:35 - 16:00 Uhr (MEZ)

2. Weihnachtstag:
26.12.2003, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 10:45 - 12:10 h (MEZ), Wiederholung im WDR
26.12.2003, RBB 3 Brandenburg - Rundfunk Berlin-Brandenburg, Senderkette Brandenburg (Potsdam), 14:35 h (MEZ)
26.12.2004, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 09:15 Uhr (MEZ)
26.12.2004, RBB 3 - Rundfunk Berlin-Brandenburg (Berlin, Potsdam), 14.35 Uhr (MEZ)
26.12.2005, NDR 3-/RADIO BREMEN 3-Fernsehen (Hamburg/Bremen), 13:20 - 14:40 Uhr (MEZ)
26.12.2005, MDR 3 - Mitteldeutscher Rundfunk (Leipzig/Dresden, Magdeburg, Erfurt), 16:20 Uhr (MEZ)
26.12.2005, HR 3 - HESSEN FERNSEHEN - 3. Programm (Frankfurt/Main), 16:25 (MEZ)
 

Wiederholung
27.12.2002, WDR 3 - Westdeutscher Rundfunk (Köln), 14:35 Uhr (MEZ)

28.12.2003, KiKa - Der Kinderkanal von ARD und ZDF, 12:00 h (MEZ)

30.12.2004, SWR 3 - Südwestrundfunk (Stuttgart, Mainz/Baden-Baden), 08:30 Uhr (MEZ)

NEUJAHR:

01.01.2006, SÜDWEST 3  (Stuttgart, Mainz/Baden-Baden; Saarbrücken), 15:55 Uhr (MEZ)

Kabelfrequenzen: http://www.kabelanschluss.de

Aschenbrödel, mit Libuse Safrankova /Datei:aschenpu.jpg (27,8 KB)

Inhalt:

Wer kennt es nicht, das Märchen vom Aschenbrödel, Aschenputtel oder auch Cinderella? Wohl kaum ein Land, in dem es nicht erzählt und überliefert wird. In der CSSR entstand 1973 eine Variante in Kooperation mit der DEFA (DDR), die schon bald zum Klassiker werden sollte:
Aschenbrödel (Libuse Safrankova) lebt bei der bösen Stiefmutter (Carola Braunbock) und ist dazu ausersehen, niedere Tätigkeiten auszuüben. Immerhin schafft sie es, zweimal im nahegelegenen Wald dem jungen Prinzen (Pavel Travnicek) zu begegnen, u.a. als Meisterschützin, wofür sie auch einen königlichen Ehrenring bekommt. Jedes Mal verschwindet sie allerdings wieder in ihrer Scheune. Die Stiefmutter ist derweil in heller Aufregung, kommt doch die königliche Kutsche einmal jährlich an ihrem Hof vorbei und der König (Rolf Hoppe) macht kurz zu einem Umtrunk Rast. Diesmal schafft sie es gar, mit ihrer Tochter Dora (Daniela Hlavacova) zum bevorstehenden königlichen Ball eingeladen zu werden.
 Als der große Tag des Balles gekommen ist, muss das Aschenbrödel natürlich zu Hause bleiben. Aber wie gut, dass es noch 3 Zaubernüsse hat. Mit einer wünscht sie sich ein traumhaftes Ballkleid, schwingt sich auf ihr Pferd Nikolaus und reitet zum Schloss (Schloss Moritzburg in Radebeul etwa 15km nordwestlich von Dresden). Dort ist der Tanz in vollem Gange, denn der König hat beschlossen, dass der junge Prinz an jenem Abend eine Braut finden solle - der ist aber mehr gelangweilt. Bis Aschenbrödel mit einem Schleier vor dem Gesicht den Saal betritt und ihn bezaubert. Als er aber um ihre Hand anhält, stellt sie ihm 3 Rätsel und entschwindet. Dem Prinzen bleibt nur einer ihrer Tanzschuhe, den sie auf der Treppe verloren hat, um die Auserwählte wiederzufinden...
Was unterscheidet nun diese Version von den unzähligen weiteren Verfilmungen und hat sie zum Klassiker gemacht. Ist es alleine die verschneite Landschaft, die teilweise wirklich wie aus einer Märchenwelt wirkt? Oder sind es die herzerfrischend unbelasteten Kinderdarsteller, allen voran Libuse Safrankova als Aschenbrödel? Vielleicht ist es vor allem die Tatsache, dass fast ausschließlich Kinder die Hauptrolle spielen, hier aber absolut ernstgenommen werden, die bei jung und alt gleichermaßen gut ankommt. Oder vielleicht ist es einfach auch, dass man mit diesem Film viele Erinnerungen an seine (eigene) Kindheit verbindet ...?
Für Libuse Safrankova war "Drei Nüsse für Aschenbrödel" übrigens der Beginn einer erfolgreichen Schauspielkarriere in ihrer Heimat. 1996 wirkte sie u.a. in dem "OSCAR"-preiskgekrönten "Kolya" mit.
Quelle: http://www.moviemaster.de/archiv/1973/73dreinu.htm
http://www.moviemaster.de/

Aschenbrödel lebt mit ihrer Stiefmutter und ihren Stiefschwestern auf dem Gutshof ihres Vaters. Sie wird schlecht behandelt und muß als Dienstmagd arbeiten.
Doch sie läßt sich nichts gefallen und wehrt sich.
Der Kutscher schenkt ihr drei Haselnüsse, die Zauberkraft besitzen: wenn man sie auf den Boden wirft, erhält man kostbare Kleider.Damit kann Aschenbrödel unerkannt zum Fest des Prinzen gehen, der sich sofort in sie verliebt. Aber sie führt ihn ganz schön an der Nase herum.
Quelle: http://www.kinderfilm-online.de/abkidneu/filmabc/page/inhalt/page/buch-d/3nusasch.htm
http://www.kinderfilm-online.de/

Titelmelodie von 3HfA (3hfa_mel.wav/1,38 MB) - Aschenbrödel mit Tauben (Datei:3hfa_tau.jpg /28,8 KB)

Quelle/Autor: Dora (---.hrz.tu-darmstadt.de)
Datum:   02.12.2001, 16:59 Uhr (MEZ)

"Pavel Travnicek ist Moderator im Fernsehen (Musik-Talent-Sendungen) und Libuska ist immer noch eine sehr gefragte und eine der beliebtesten Schauspielerinnen Tschechiens. Sie sieht mit ihren 48 Jahren uebrigens immer noch sehr gut aus. Sie spielte noch in verschiedenen anderen Märchen und ernsthaften Filmen mit, ein paar wurden auch in Deutschland gezeigt: die letzten die hier gezeigt wurden waren "KOLYA" und "ALLE MEINE LIEBEN".
In "Drei Nüsse.." war sie 20 Jahre alt und es war ihr zweiter Film. Faszinierend ist, dass der Film sich landesunabhängig so großer Beliebtheit erfreut. Und in Tschechien lief er seit der Entstehung auch jedes Jahr zu Weihnachten, und wenn er lief (es gab noch kein Video) waren die Straßen wie leergefegt. Jeder Mann stand(steht) auf Libuse, alle Frauen auf Pavel und Libuse und jedes Kind auf den ganzen Film!"

Film mit Pavel Travnicek:

"Schneeweißchen und Rosenrot", Spielfilm, DDR 1978.
25.12.2004, ARD - ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN, 08:35 Uhr (MEZ)

Weitere Links zum Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel":

http://www.dreihaselnuessefueraschenbroedel.de

http://www.drei-haselnuesse-fuer-aschenbroedel.de/

http://www.ipex.cz/~wendy/actress/popelka.htm

http://www.gutenberg.aol.de/grimm/maerchen/0htmldir.htm

http://vhs-ge.gelsen-net.de/cdrom/gutenb/maerchen/grimm/0htmldir.htm

Soziale Rechte sind Menschenrechte

"MONITOR" (ARD/WDR, Köln) setzt sich für Soziale Menschenrechte ein

Soziale Menschenrechte: Bundesentwicklungshilfeministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul, MdB, stellv. SPD-Bundesvorsitzende  - Heidi aktuell (online/offline)


Die Schöne und das Biest - Bitte Grafik anklicken! (Datei: biest_pr.mp3/1,69 MB)Die Schöne und das Biest - Prolog (Friedrich Schoenfelder) Bitte Grafik anklicken! (Datei: biest_pr.mp3/1,69 MB)S T E R E O
 

Die Schöne und das Biest

(lehrreicher Märchenfilm gegen den Biologismus)

WINAMP (mp3-Player) für den "Prolog" von "Die Schöne und das Biest", Friedrich Schoenfelder, 1992, 02'27'', 1,69 MB, in Vorb.(online/offline)

Disney-Filme
(EU-Federal Republic of Germany)

Disney (USA)

Astrid Lindgren:
Pippi Langstrumpf
Kinderfilm, Schweden, 1968

Sendetermin: Heilig Abend, 24. Dezember 2003, 15.45 - 17:20 h MEZ, ZDF-Zweites Deutsches Fernsehen

Pippi Langstrumpf-Homepage - Bitte Foto anklicken!

Ein paar Füße in ausgelatschten Schuhen, die gemütlich auf einem Kopfkissen ruhen - das ist das Erste, was Tommy und Annika von ihrer neuen Nachbarin zu sehen bekommen, als sie in der Villa Kunterbunt nachsehen, ob es stimmt, dass dort ein merkwürdiges Mädchen eingezogen ist. Tatsächlich, Tante Prusselius, die ihre Nase immer in Dinge steckt, die sie nichts angehen, hatte recht. Hier lebt ein Mädchen allein - ohne Eltern! Gesellschaft leisten ihr nur Herr Nilsson, der niedliche Affe, und das Pferd "Kleiner Onkel". Eltern hat sie natürlich auch: Ihr Vater Efraim Langstrumpf ist König von Taka-Tuka-Land, und ihre Mutter ist im Himmel. Aber, wozu braucht Pippi Eltern? Sie kommt ganz alleine klar. Ausgerüstet mit einem Koffer voller Goldstücke und Riesenkräften kann ihr niemand etwas antun, weder Tante Prusselius, die sie ins Kinderheim stecken will, noch die Polizisten, die sie verhaften wollen, noch die beiden Gauner, die hinter Pippis Gold her sind. Wer kann einem schon etwas anhaben, wenn man wie Pippi ein ganzes Pferd und mehr stemmen kann? Pippi, Annika und Tommy erleben einen herrlichen Sommer voller Abenteuer bis eines Tages ein dicker bärtiger Mann auf Pippis Terrasse steht. Efraim Langstrumpf, König von Taka-Tuka-Land und Kapitän der Hoppetosse, ist gekommen, seine Tochter Prinzessin Pippilotta Rollgardina Schokominza Efraimstochter Langstrumpf abzuholen in sein Reich.
(Quelle: ZDF-Homepage)

Länge: 95 min

Regie: Olle Hellbom

Darsteller:
Pippi - Inger Nilsson
Tommy - Pär Sundberg
Annika - Maria Persson
Frl. Prusselius - Margot Trooger
1. Landstreicher - Hans Clarin
2. Landstreicher - Paul Esser
Pippis Vater - Beppe Wolgers
Polizist Kling - Ulf G. Johnsson
Polizist Klang - Göthe Greffbo
 

Pippi geht von Bord
Kinderfilm, BR Deutschland/Schweden 1968/1969

Sendetermine: Ostermontag, 12. April 2004, 13:55 - 15:15 h MESZ, ZDF-ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN
24. Dezember 2005, 12.35 - 13.55 h MEZ, ZDF-ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN

Weitere Pippi-Langstrumpf-Homepage:

http://www.efraimstochter.de

Astrid-Lindgren-Homepage:

http://www.astridlindgren.se/ (schwedisch)



US-amerikanisches Kino klassisch

Meine liebe Rabenmutter
US-Spielfilm von 1981
Ein gesellschaftskritischer Film
über das Leben der Schauspielerin Joan Crawford

Weitere Links zum Film:

 http://www2.prisma-online.de/search/?MIval=PRM_Usr_Person&checksum=
 peC02DA96BEA7FB2B7&home_id=31&date=10.12.1999
 

Casablanca  (MID-Datei)


MID-Datei:
"As Time Goes By", "Casablanca"


Abgötterei

Promis treffen in Hollywood

     Sie moechten Ihrem Leinwandliebling endlich "leibhaftig"
     begegnen? Dann nichts wie hin zur Website von SEEING
     STARS! Hier verraet man, wo Julia Roberts gerne zu Abend
     isst, Sharon Stone vorzugsweise ihre Klamotten einkauft
     oder Leonardo DiCaprio nach Drehschluss seine Drinks
     geniesst.

   * Nice to meet you!
 http://www.seeing-stars.com/



Christliche Monumentalfilme - Videosuche
 

In Partnerschaft mit AMAZON.DE - Bitte Grafik anklicken!
 

Suchen in:
Suchbegriffe:
In Partnerschaft mit Amazon.de - Bitte Suchbegriff eingeben und auf kleines, weisses Feld klicken

 

Christliche Monumentalfilme 

Quo vadis?
US-Spielfilm von 1951
mit Robert Taylor, Deborah Kerr und Peter Ustinov

Sendezeit: Karfreitag, 09. April 2004, 14:10 - 16:50 h MESZ, ARD-ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN

Ostermontag, 09. April 2007, 12:40 - 15:20 h MESZ, ARD-ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN
 

Videofilm QUO VADIS bei Amazon.de bestellen: Bitte Grafik anklicken!
 

Personen:
Nero:  Peter Ustinov
Lygia:  Deborah Kerr
Marcus Vinicius:  Robert Taylor
Poppaea:  Patricia Laffan
Petrus:  Finlay Currie
Petronius:  Leo Genn
Paulus:  Abraham Sofaer
Ursus:  Buddy Baer
Eunice:  Marina Berti
Plautius:  Felix Aylmer
Pomponia:  Nora Swinburne

und andere

Regie: Mervyn LeRoy

Musik: Miklos Rozsa
Kamera: Robert Surtees, William V. Skall
Drehbuch: John Lee Mahin, S. N. Behrman, Sonya Levien,
nach dem gleichnamigen Roman von Henryk Sienkiewicz (1846-1916)
1905 erhielt der Pole Sienkiewicz für das Werk "Quo vadis?" den Literaturnobelpreis.
 

Quo vadis? (quovadis.jpg/6 KB)

Laufzeit: 162 Min.
 

Inhalt:
Der römische Feldherr Marcus Vinicius (Robert Taylor) kehrt siegreich von einem Feldzug nach Rom zurück. Als er sich in die Christin Lygia (Deborah Kerr) verliebt, gerät er jedoch bald in Konflikt mit dem Staat. Der größenwahnsinnige Kaiser Nero (hervorragend gespielt von Peter Ustinov) läßt Rom in Brand setzen (64 n. Chr./zugleich Kreuzigung von Petrus/Anmerkung des Webmasters), um durch den Anblick des brennenden Infernos künstlerische Inspriration zu erhalten. Er beschuldigt die Christen dieses Verbrechens und läßt grauenhafte "Spiele" mit ihnen veranstalten (Christenverfolgung der Urkirche, Anmerkung des Herausgebers), bei denen sie von wilden Tieren zerfetzt werden. Auch Lygia gerät in Todesgefahr...
© Entertainment Markt

Info:
Es ist einer der größten Klassiker der Hollywood-Geschichte: MGM-Classics präsentiert exklusiv die monumentale Saga um Kaiser Nero und seine wahnsinnigen Ränkespiele.

Weitere Infos zur Römischen Geschichte über die Homepage des HISTORISCHEN SEMINARS (Fachbereich 3 - Sozialwissenschaften) der Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg i. O., EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY



Die Zehn Gebote
US-Spielfilm von 1957 (ca. 222 Minuten Spiellänge)
mit Charlton Heston, Yul Brynner, Anne Baxter, Yvonne de Carlo, Edward G. Robinson, John Derek u. a.
Regie: Cecil B. DeMille
Sendetermin: Ostermontag, 16. April 2001, 20.15 - 00.35 h MESZ, KABEL 1 (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)
Karfreitag, 18. April 2003, 20.15 - 00.25 h MESZ, KABEL 1

Ostermontag, 09. April 2007, 08.35 - 12.40 h MESZ, KABEL 1  (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Videofilm Die ZEHN GEBOTE bei Amazon.de bestellen: Bitte Grafik anklicken!
 

Am Hof von Pharao Ramses II. wächst das Findelkind Moses zum heldenhaften Krieger heran. Als Moses von seiner hebräischen Herkunft erfährt, verlässt er den Pharaonenhof und wird Hirte. Doch auf ihn warten größere Aufgaben: Moses (Charlton Heston) befreit die Israeliten aus der ägyptischen Gefangenschaft und führt sie ins gelobte Land. Schließlich empfängt der Prophet auf dem Berg Sinai die Zehn Gebote.

Das Bibelepos der Filmgeschichte
Das Leben des Propheten Moses (Charlton Heston) war der letzte Film des Regisseurs Cecil "Mr. Monumental" De Mille. Bis heute ist nichts bekannt, wer Gott im Film die Stimme lieh. Sie wurde verändert, um unkenntlich zu sein. Insider tippten damals auf De Mille selbst.

Oskar für die Spezialeffekte:
Unvergessliche Szenen: die Teilung des Roten Meeres und der Tanz um das Goldene Kalb

Darsteller:
Charlton Heston (Moses), Yul Brynner (Pharao Ramses II.), Anne Baxter (Prinzessin Nefretiri), Edward G. Robinson (Dathan), Yvonne De Carlo (Zippora), Debra Paget (Lilia).

Regie: Cecil B. De Mille
Drehbuch: Aeneas MacKenzie, Fredric M. Frank, Jesse Lasky jr., Jack Gariss
Autor: G.E. Southon,  Doro. Clarke Wilson,  J.H. Ingraham
Kamera:  John F. Warren, Loyal Griggs
Schnitt: Anne Bauchens
Komponist: Elm

Weitere Links:

http://www.kabel1.de/tvprogramm/detail.php?show=25031892



Ben Hur
US-Spielfilm von 1959 (ca. 248 Minuten Spiellänge)
mit Charlton Heston, Stephen Boyd, Jack Hawkins, Haya Harareet
Regie: William Wyler
Sendetermin: Karfreitag, 13. April 2001, 12.10 - 16.00 h MESZ, SAT 1 (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)
Karfreitag, 18. April 2003, 15.40 - 19.05 h MESZ, ARD - Erstes Deutsches Fernsehen
2. Weihnachtsfeiertag, 26. Dezember 2003, 13:05 - 16.30 h MEZ, BR 3-Bayerisches Fernsehen-3. Programm
(EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Karfreitag, 14. April 2006, 15.35 - 19.00 h MESZ, ZDF - ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN, Mainz (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

Karfreitag, 06. April 2007, 13.05 - 16.30 h MESZ, ZDF - ZWEITES DEUTSCHES FERNSEHEN (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)

"Ben Hur"-Bilderserie (Quelle: ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen, April 2007)
 

Das ZDF strahlt den Film-Klassiker im 16:9-Originalformat aus.

Videofilm BEN HUR bei Amazon.de bestellen: Bitte Grafik anklicken!
 

Ben Hur, US-Spielfilm von 1959 mit Charlton Heston (Datei: benhur59.jpg/8,87 KB)

Roman von General Lee Wallace

Nominiert für zwölf "Oscars", gewann die Hollywood-Produktion elf der begehrten Trophäen.

Inhalt:

Zur Zeit Christi: Messala, römischer Statthalter in Palästina, verurteilt den jüdischen Aristokratensohn Ben Hur (Charlton Heston) zu lebenslanger Galeerenhaft. Als der unschuldig Verbannte bei einer Seeschlacht Kommandant Arrius das Leben rettet, nimmt dieser den Sklaven als Ziehsohn mit nach Rom. Doch Ben Hur kehrt nach Jerusalem zurück, um sich an seinem Todfeind zu rächen.

Der legendäre Klassiker mit 500 Sprecherrollen, ca. 50 000 Komparsen und dem spektakulären Quadrigarennen.

William Wylers "Ben-Hur" ist auch heute noch der Inbegriff des Monumentalfilms. Eine Dekade währte allein die Vorbereitung, und die Dreharbeiten dauerten über ein Jahr. Neben 50.000 Komparsen zählt das Epos nahezu 500 Sprechrollen. Monumental war auch die Ausstattung mit einer Million Requisiten, darunter 50 Galeeren. Legendär ist das zwölfminütige Wagenrennen, an dem ein Spezialteam unter der Leitung von Andrew Marton sieben Monate gearbeitet hat. Die spektakuläre Szene, in der Charlton Heston beim Überrollen einer Leiche aus dem Streitwagen geschleudert wird, hätte sein Double beinahe das Leben gekostet. Mit elf Oscars war dieser Historienfilm Rekordhalter, bis James Camerons "Titanic" die gleiche Anzahl von Academy Awards erhielt.
Das Erste strahlt den Klassiker in einer aufwändig restaurierten Fassung erstmals in Originalbreite und Stereoton aus (13. April 2001).

Darsteller/Regie:
   Darsteller:
   Balthasar: Finlay Currie
   Esther: Haya Harareet
   Judah Ben-Hur: Charlton Heston
   Kapitän: Ferdy Mayne
   Messala: Stephen Boyd
   Miriam: Martha Scott
   Pontius Pilatus: Frank Thring
   Quintus Arrius: Jack Hawkins
   Scheich Ilderim: Hugh Griffith
   Simonides: Sam Jaffe
   Tirzah: Cathy O'Donnell
   Kamera:
   Robert Surtees
   Musik:
   Miklós Rózsa
   Drehbuch:
   Karl Tunberg
   Regie:
   William Wyler

Weitere BEN HUR-Links:
 http://www.epinions.com/mvie_mu-1002007
 http://www.oup-usa.org/isbn/0192831992.html

http://www.film.de/film/kino/4867.shtml

http://www.radio-ruhr.net/Sendungen/Starlight/Ben_Hur/ben_hur.html

Charlton Heston-Links:
 http://spleenworld.com/heston/main.html
 http://www.drjohnholleman.com/win/heston.html



Das Gewand (weitere Film-Links), Originaltitel: 'The Robe', nach Lloyd C. Douglas: "Das Gewand des Erlösers"
US-Spielfilm von 1953
mit Richard Burton (geboren in Pontrhydyfen, Wales, Großbritannien; gestorben in Céligny bei Genf am Sonntag, 5. August 1984), Victor Mature, Jean Simmons (geboren am Donnerstag, 31. Januar 1929, in Crouch-Hill, London, Großbritannien) und Richard Boone als Pontius Pilatus
Sendetermine: Karfreitag, 13. April 2001, 16.05 - 18.14 h MESZ, ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen;
Ostersonntag, 31. März 2002, 15.30 - 17.40 h MEZ, 3SAT
Karfreitag, 18. April 2003, 12.55 - 15.05 h MESZ, ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen

Karfreitag, 14. April 2006, 13.20 - 15.30 h MESZ, ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen

Karfreitag, 06. April 2007, 11.15 - 13.45 h MESZ, SAT 1 - Deutsches Satellitenfernsehen (privat)

Spieldauer: 2 h 09 Min.

In Vorbereitung: Widerworte vor Kaiser Caligula (sound.gif)Das Gewand, The Robe, 1953, Ausschnitt aus Spielfilm, Widerworte vor Caligula, 57,9 MB
 

Software "WINDOWS MEDIA-Player"
 
 

Videofilm DAS GEWAND bei Amazon.de bestellen: Bitte Grafik anklicken!

Vorherige Grafik-URL: http://protest.exit.mytoday.de/torstenchristoph/gewandgr.jpg

Inhalt:
Rom im 18. Herrscherjahr des Kaisers Tiberius: Der tribun Marcellus Gallio (Richard Burton) wird nach Jerusalem strafversetzt. Dort erhält er von Pilatus (Richard Boone) den Befehl, Jesus von Nazareth zu kreuzigen. Doch als Marcellus das Gewand Jesu berührt, geht in ihm eine Wandlung vor ...

Rom im Jahre 33 AD: Der halsstarrige junge Tribun Marcellus Galleo zieht sich den Unmut des Kaiserneffen Caligula zu und wird deshalb in die Garnison Jerusalem verbannt. Galleo nimmt seinen griechischen Sklaven Demetrius mit sich. In Jerusalem wird er mit einer damaligen Routineaufgabe betraut: er soll die Kreuzigung von drei Männern überwachen. Bei einem Würfelspiel gewinnt Marcellus die einzige Habe des Mannes am Mittelkreuz (Jesus Christus) - dessen Gewand. Während er die Sterbeworte des Mannes am Kreuz hört, bringen Marcellus Angst und Schuldgefühl fast um den Verstand, denn er glaubt, daß das Gewand verhext sei. Demetrius, der ein Anhänger des toten Mannes geworden ist, entwendet das Gewand von Marcellus und sucht das Weite. Die Geschichte, wie Marcellus mit Hilfe der schönen Diana sein Gewand, seinen Seelenfrieden und seine Erlösung erlangt, dies erzählt dieser Film - eine der spektakulärsten, aufwendigsten und bewegendsten Hollywood-Produktionen.

Info:
Starbesetzter, aufwendig inszenierter Antik-Film um das letzte Kleid des Erlösers.© Entertainment Markt

Der starbesetzte CinemaScope-Monumentalfilm über die Anfänge des Christentums (Urchristenheit) wurde farbrestauriert.
Er ist in der Filmgeschichte die erste CinemaScope-Produktion (Breitwandfilm) weltweit.
 

"Das Gewand" ist ein aufwändiger Monumentalfilm über die Anfänge des Christentums, bei dem Hollywood nicht an Stars sparte. Außerdem eröffnete der Film ein neues technisches Kinozeitalter. Als vor mehr als 45 Jahren "Das Gewand", der erste  CinemaScope-Film, auf den Leinwänden der Welt erschien, gab es kaum eine Zeitung, die nicht längere Artikel über dieses Ereignis schrieb. Aber es war weniger der Film an sich, als vielmehr das neue Breitwandformat, das die Gemüter bewegte - und das von Hollywood damals gegen und nicht für das Fernsehen eingesetzt wurde.

Das ZDF zeigt den ersten offiziellen CinemaScope-Film der Filmgeschichte im richtigen Format und farbrestauriert.
 


Das Gewand  (aufgenommen mit Software Hauppauge, WIN32-Programm)

Quelle: ZDF im Internet

Originaltitel: The Robe
Länge: 130 min

                    Regie: Henry Koster

                    Darsteller:
                    Marcellus Gallio - Richard Burton
                    Diana - Jean Simmons
                    Demetrius - Victor Mature
                    Petrus - Michael Rennie
                    Caligula - Jay Robinson
                    Justus - Dean Jagger
                    Senator Gallio - Torin Thatcher
                    Pontius Pilatus - Richard Boone 

Weitere Links:

http://www.zdf.de/ZDFde/einzelsendung/4/0,1970,2677860,00.html

http://www.fox.de/dvd/dasgewand-10432/10432/

http://www.prisma-online.de/tv/film.html?mid=1953_das_gewand

http://www.fernsehen.ch/detail/index.php?sprache=d&uniqueid2nr=3398974243&TITEL=Das%20Gewand

Movie Database: http://german.imdb.com/title/tt0046247/

http://www.moviemaster.de/archiv/film/film_794.htm

Yahoo! Movies: http://movies.yahoo.com/shop?d=hv&cf=info&id=1800112245

Jean Simmons-Links:

http://german.imdb.com/name/nm0001739/

http://de.wikipedia.org/wiki/Jean_Simmons

http://www.film-zeit.de/home.php?action=result&sub=person&person_id=6322

Richard Burton-Links:

http://www.angelfire.com/celeb/richardburton1984/links.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Burton

http://movies.groups.yahoo.com/group/RichardBurton/

http://www.prisma-online.de/tv/person.html?pid=richard_burton

http://german.imdb.com/name/nm0000009/

http://www.film-zeit.de/

Yahoo! Movies: http://de.movies.yahoo.com/schauspieler/b/richard-burton/biografie-41458.html

Die Gladiatoren
US-Spielfilm aus den 50er Jahren
mit Victor Mature als griechischer Sklave Demetrius, Susan Hayward als Verwandte des Kaisers
Regie: Delmer Daves

Videofilm DIE GLADIATOREN bei Amazon.de bestellen: Bitte Grafik anklicken!

Inhalt:
Brot und Spiele, Liebelei und frühes Christentum im alten Rom. Bewährter Historienschinken

Info:
Fortsetzung des Monumentalfilms "Das Gewand"

Weitere Links:

http://www.foxhome.de/show.php?page_id=detail&film_ID=1073



König der Könige
(King of Kings)
US-Spielfilm von 1960
mit Jeffrey Hunter, Siobhan McKenna, Robert Ryan, Ron Randell, Hurd Hatfield, Viveca Lindfors, Rita Gam, Gerard Tichy, Royal Dano, Frank Thring, Rip Torn u. a.
Buch: Philipp Yordan  Kamera: Franz Planer  Musik: Miklos Rozsa
Regie: Nicholas Ray
Sendetermine: Karfreitag, 13. April 2001, 13.40 - 16.15 h MESZ, N3 - Norddeutsches Fernsehen (NDR/RADIO BREMEN 3)
Spieldauer: 2 h 35 Min.

Karfreitag, 09. April 2004, 11:00 - 13:35 h MESZ, ARD-ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN

Karfreitag, 06. April 2007, 14:35 - 17:10 h MESZ, ARD-ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN

Videofilm KÖNIG DER KÖNIGE bestellen: Bitte Grafik anklicken!

Personen:
Jesus Christus:  Jeffrey Hunter
Maria:  Siobhan McKenna
Johannes der Täufer:  Robert Ryan
Lucius, der Centurio:  Ron Randell
Claudia:  Viveca Lindfors
Pontius Pilatus:  Hurd Hatfield
Herodias:  Rita Gam
Josef:  Gerard Tichy
Petrus:  Royal Dano
Herodes Antipas:  Frank Thring
Maria Magdalena:  Carmen Sevilla
Salome:  Brigid Bazlen
Barabas:  Harry Guardino
Judas:  Rip Torn

und andere

Regie: Nicholas Ray

Musik: Miklos Rozsa
Kamera: Franz Planer, Milton Krasner, Manuel Berenguer
Drehbuch: Philip Yordan
Laufzeit: 154 Min.

Inhalt:
Palästina, 63 v. Chr. Mit der Eroberung Jerusalems beginnt eine bittere Zeit für das jüdische Volk. Der römische Kaiser macht Herodes zum König der Juden. In dieser Zeit wird ein Mensch namens Jesus geboren, der der Begründer des Christentums sein wird ...



Die grösste Geschichte aller Zeiten
US-Spielfilm von 1963
mit Max von Sydow als Jesus Christus, Charlton Heston als Johannes der Täufer, Sidney Poitier, José Ferrer und Telly Savalas als Pontius Pilatus.
Regie: George Stevens
Sendetermine: Karfreitag, 13. April 2001, 13.20 - 16.25 h MESZ, MDR 3 - FERNSEHEN (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY);
Karfreitag, 29. März 2002, 11.05 - 14.10 h MEZ, ARD - ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN
Karfreitag, 18. April 2003, 13.25 - 16.30 h MESZ, BAYERN 3 - Bayerisches Fernsehen (3. Programm)

Heilig Abend, 24. Dezember 2005, 10.50 - 13.55 h MEZ, SÜDWEST 3 - 3. Programm (SWR: Stuttgart, Mainz, Baden-Baden;
SR 3: Saarbrücken)

Heilig Abend, 24. Dezember 2005, 00.00 - 03.05 h MEZ, MDR 3 - FERNSEHEN (Leipzig, Magdeburg, Erfurt)

1. Weihnachtstag, 25. Dezember 2005, 07.25 - 10.30 h MEZ, SÜDWEST 3 - 3. Programm (SWR: Stuttgart, Mainz, Baden-Baden; SR 3: Saarbrücken)

Ostersonntag, 08. April 2007, 12.50 - 15.55 h MESZ, ARD - ERSTES DEUTSCHES FERNSEHEN

Spieldauer: 3 h 04 Min.

Videofilm DIE GRÖSSTE GESCHICHTE ALLER ZEITEN bestellen: Bitte Grafik anklicken!

Inhalt:
In seinem monumentalen Bibelepos folgt George Stevens in der Darstellung des Lebens Jesu bis zu seinem Tod am Kreuz (Karfreitag) den vier Evangelien und zeichnet darüber hinaus ein Bild von der sozialen und politischen Realität im damaligen Palästina.

Info:
Sein Monumentalwerk gilt mittlerweile als eines der besten Bibel-Epen der Kinogeschichte.
 

Der Film setzt mit dem Erscheinen der drei Könige aus dem Morgenland vor Herodes dem Großen, den Ereignissen in Bethlehem und der Flucht nach Ägypten ein.

30 Jahre später: Nach dem Tod seines Vaters wird Herodes Antipas Landesfürst, die eigentliche Macht aber üben weiter die Römer aus. Johannes der Täufer sammelt immer mehr Anhänger um sich mit seiner Mahnung zur Buße und der Verkündigung von der nahen Ankunft des Sohnes Gottes. Auch Jesus lässt sich von ihm taufen. Nach der Versuchung in der Wüste schart Jesus (Max von Sydow) die ersten Jünger um sich und beginnt, die Botschaft vom Reich Gottes in Galiläa zu verkünden. Sein Wegbereiter Johannes der Täufer (Charlton Heston) wird von Herodes hingerichtet. Jesus aber feiert das Volk als Messias. Seine Wunder - so die Speisung der 5000 oder die Auferstehung des Lazarus - bringen ihm aber gleichzeitig die Feindschaft der
Priester ein, die von Teufelswerk und Gotteslästerung sprechen. Unter Kaiphas wird Jesus der Prozess gemacht. Pontius Pilatus "wäscht seine Hände in Unschuld" und überlässt dem Volk die Wahl: entweder Jesus oder Barabbas, ein jüdischer Freiheitskämpfer gegen Rom, der in einem Bandenkrieg gefangengenommen worden war, muss sterben. Das Volk, das bis vor kurzem Jesus noch zugejubelt hatte, fordert dessen Tod. Jesus stirbt am Kreuz auf Golgatha.

Hollywoodregisseur George Stevens (Ein Platz an der Sonne/ Mein großer Freund Shane) fand sein Palästina in der eindrucksvollen Wüsten- und zerklüfteten Berglandschaft der Canyon-Staaten Arizona und Utah. Sein dreistündiges Monumentalwerk gilt mittlerweile als eines der besten Bibelepen der Kinogeschichte. Doch zur Entstehungszeit war "Die größte Geschichte aller Zeiten" vor allem ein gigantischer Flop. "United Artists" hatte auf einen Oscarregen gehofft, um die Zuschauermassen anzulocken. Doch vier Nominierungen - für die Ausstattung, die Kamera, die Musik und die Special Effects
- konnten die Pleite nicht verhindern. "Die größte Geschichte aller Zeiten" hatte allerdings auch das Pech, u. a. gegen die großen Gewinner des Jahres 1963, gegen "Meine Lieder - meine Träume" und "Doktor Schiwago" antreten zu müssen.

Quelle: Bayerischer Rundfunk - Bayerisches Fernsehen (3. Programm), München

Weitere Links:

http://www.br-online.de/unterhaltung/kino/filme/200304/1647/

1.06 - Jesus-Filme



Monumentalfilme

Spartacus
US-Spielfilm von 1959/1960 gegen die Sklavenhaltergesellschaft (Historienepos)
mit Kirk Douglas, Peter Ustinov, Tony Curtis und Jean Simmons
Regie: Stanley Kubrick, Anthony Mann

Sendetermin: Dienstag, 10. Juli 2001, 22:00 - 01:00 h MESZ, WDR 3 - FERNSEHEN, Köln (EU-FEDERAL REPUBLIC OF GERMANY)
Spieldauer: 3 h

Videofilm SPARTACUS bestellen: Bitte Grafik anklicken!
 

Inhalt:
Mißmut und Unzufriedenheit schwelen schon seit langem bei den Gladiatoren von Capua. Als dann Prätor Crassus einen rebellisch aufbegehrenden Gladiator tötet, ist der Zündfunke für eine Rebellion gegeben. Spartacus, auch Gladiator und Sklave, der die Sklavin Varinia liebt, faßt den wahnwitzigen Entschluß, für die Freiheit zu kämpfen. Erst folgen ihm nur wenige, dann immer mehr. Schließlich hat Spartacus ein ganzes Heer um sich versammelt, und ein mörderischer Kampf beginnt. Trotz des Aufgebots vieler römischer Legionen verläuft der Kampf für die Rebellen siegreich, und Spartacus zieht mit seinem Heer nach Süden, um Schiffe für die Rückreise in die Heimatländer zu chartern. Auch Varinia ist dabei, die ein Kind von Spartacus erwartet. Doch sie sind betrogen worden. Die Schiffe bleiben aus, und die Rebellen müssen sich noch einmal einer großen Überzahl römischer Legionen stellen - auf Leben und Tod.

Der thrakische Sklave Spartacus (Kirk Douglas) wird Gladiator und wagt das Unmögliche: Er führt die Sklaven Roms in den Kampf gegen ihre Unterdrücker.

Info:
Stanley Kubricks epochaler Monumentalfilm um den Sklavenaufstand des Spartakus (Kirk Douglas überwältigend) und sein      Scheitern unter römischen Schwertern. Schauprächtiges Massenszenenkino mit Schwerterklang, Kettensträflingen und Tod am Holzkreuz.© Entertainment Markt

Oscar-prämierter Klassiker mit Starbesetzung um einen unglücklichen Helden.
Die Schlachtszenen von Kubricks Meisterwerk (errang 4 Oscars) entstanden mit mehr als 10.000 spanischen Komparsen in der Nähe von Madrid.

"Spartakus" in der Weimarer Republik, 1918/19 (GERMANY): spd-hist.htm

Weitere Links zum Film:

 http://www.moviedata.de/filme/dvdvideo/541.asp
 http://www.moviedata.de/filme/credits/541.asp
 http://www.headfilm.ch/films/01374.html
 http://home.t-online.de/home/Stefan.Cramme/spartacus.html
 http://www.literaturquelle.de/StoverHansDieter/StoverHansDieter3401017152.htm
 http://www.ds.fh-koeln.de/projekte/diplompruefungen/98/sparta.html

http://www.prisma-online.de/tv/film.html?mid=1960_spartacus



In den Schuhen des Fischers

(Originaltitel: The Shoes of the Fisherman)

US-Spielfilm von 1968 (Länge: 148 Minuten)

mit Anthony Quinn, Laurence Olivier, Vittorio De Sica

Anthony Quinn als Papst, der als Mittler zwischen China und der Sowjetunion durch einen beispielhaften Entschluss zur Erhaltung des bedrohten Weltfriedens beiträgt.

Sendetermin:

Gründonnerstag, 13. April 2006, 23.15 - 01.45 h MESZ, BR 3 - BAYERISCHES FERNSEHEN, München
 



Filmmusik, Soundtracks, Oscar-Gewinner 1934-1998

Movieland Wax Museum


Filmplakate


Zurück zum Inhaltsverzeichnis (Index/Datei:index.htm auf T-Online-Server)
URL:  http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/index.htm#Inhaltsverzeichnis
Weitere URLs: http://www.torsten-christoph.de
http://www.torstenchristoph.de
 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis (Index/Datei: index.htm auf UNI-Oldenburg-Webserver, wird demnächst abgeschaltet)
URL: http://www.student.uni-oldenburg.de/torsten.christoph/
Ehem. URL:  http://www.uni-oldenburg.de/~christop/index.html#Inhaltsverzeichnis
 

Zurück zum Kino-Seitenkopf

Zurück zur Hauptseite/Inhalt

Back/Zurück zum Index/Inhalt
("index.htm"-Datei)


Impressum
(siehe Datei "index.htm")

Private Homepage
von
 Torsten Christoph (T. C.),
EU-Federal Republic of Germany,
Wilhelmshaven


Ende dieser Kino-Page

Zurück zum Kino-Seitenkopf



URL dieser KINO-Page seit Juni 2005 (mit Update): http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/kino.htm  (online/offline)
auch URLs: http://www.torstenchristoph.privat.t-online.de/kino.htm, http://www.torstenchristoph.de/kino.htm, http://www.menschenrechte-whv.info (aktualisierte Version)
Alternative URL ohne Update mit alter Version: http://www.torsten-christoph.homepage.t-online.de/kino.htm
auch URL ohne Update: http://www.torsten-christoph.privat.t-online.de/kino.htm (alte Version)

Ehem. URL bis Ende Mai 2005: http://home.t-online.de/home/torsten.christoph/kino.htm

URL meiner Popmusic-Page:   http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/popmusic.htm (Online/Offline)

Hintergrundmelodie dieser Page: Marlene Dietrich, "Sag mir wo die Blumen sind" (403 KB)
URL: http://www.torstenchristoph.homepage.t-online.de/blumen.wav(Online/Offline)

Hinweis: Einige URL's/Links können nach einiger Zeit nicht mehr gültig sein. Ich bitte dann um eine kurze Nachricht per E-Mail. Besten Dank im Voraus!

P        27. Januar 1999, 04:15 Uhr (MEZ)                  E-Mail:   torsten.christoph@t-online.de, webmaster@torsten-christoph.de, torstenchristoph@web.de
 

C      Torsten Christoph, Wilhelmshaven, EU-Federal Republic of Germany, 27. Januar 1999, 04:15 Uhr (MEZ)
 


Update: Freitag, 06. April 2007, 11:15 h  (MESZ/GMT + 1 h)

Kino, Marlene, Dietrich, Cherie Bitter, Die grösste Geschichte aller Zeiten, Quo Vadis, Ben Hur, König der Könige, Koenig der Koenige, König, Kaiser, Herr, Abba, Christo, Jesus Christus, der Gesalbte, Christen, Römer, Roemer, Nero, Caligula, Herodes Antipas, Herodes der Grosse, Johannes der Täufer, Messias, Juden, Herodias, Salome, Kreuzigung, Pontius Pilatus, Statthalter, das Gewand, Grabtuch, Turin, Rom, Jerusalem, Heilige Land, Weihnachten, Ostern, Auferstehung, Geburt, Ben Hur, Charlton Heston, Jean Simmons, Richard Burton, Victor Mature, Historiendrama, Monumentalfilm, Barrabas, Heilige drei Könige, drei, 3, Titanic, Biest, Schöne, Disney, Flashdance,The way we were, Barbra Streisand, Robert Redford, Leonardo DiCaprio, Irene Cara, Jennifer Beals, Flashdance, Giorgio Moroder, Der blaue Engel, Wilhelmshaven, Weser-Ems, Niedersachsen, Jade, Jadebusen, Julia Roberts, Abgötterei, Torsten Christoph, Private Homepage, Spartacus, Spartakus, Kirk Douglas, Richard Burton, Peter Ustinov, USPD, Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht, Novemberrevolution, Revolution, Aufstand, Quo vadis, Das Gewand, Die Gladiatoren, König der Könige, Die grösste Geschichte aller Zeiten,  Geschichte, History, Römisches Reich, Nero, Kaiser Nero, Christenverfolgungen, Tiberius, Caligula, Italien, Christentum, Monumentalfilme, Filme, Kino, Wilhelmshaven, Kreuz,. Kreuzigung, Rom, Kinogeschichte, Cinema Scope, Breitwandfilm, Jean Simmons, Telly Savalas, Peter Ustinov, Max von Sydow, Jeffrey Hunter, Victor Mature, Stephen Boyd, William Wyler, King of kings, Cherie Bitter, The way we were, So wie wir waren, Barbra Streisand, Barbara Streisand